MEIN NAME IST LISA UND NUN ERZÄHLE ICH EUCH MEINE GESCHICHTE

Autorin    Lisa Brönnimann

Ghostwriter      Ulrike Renk

Verlag             Bastei Lübbe

ISBN       978-3-404-60951-2

Taschenbuch      284 Seiten

Masse            12,5 x 18,5 cm

Erstausgabe        25. 8. 2017

1. Januar 2017 - 3 Auflage

Erhältlich im Buchhandel, Poststellen, Online

und bei mir mit persönlicher Signierung

NIEMANDSKINDER

VERDINGT UND VERACHTET - MEINE KINDHEIT IN DER SCHWEIZ

Wer erinnert sich nicht gerne an die Zeit zurück wo man noch klein war? Manche versuchen genau diese Zeit zu vergessen!

Ich versuchte Jahrzehntelang durch Arbeit und ehrenamtliche Tätigkeiten meine Erinnerungen zu verdrängen. Jedoch im Schlaf suchen sie sich den Weg in mein Bewusstsein. Bekannte Gerüche, Geräusche und Stimmen versetzen mich vom hier und jetzt, in meine Kindheit zurück und all die Szenen tauchen vor meinem inneren Auge auf. Was mich immer wieder in Ohnmacht versetzte und meine Gesundheit Angriff. Der einzige Weg zur Genesung ist, diese Erinnerungen zuzulassen und das Geschehene zu reflektieren. Somit lernte ich damit umzugehen.

 

Mit Hilfe meiner Akten aus den Jahren 1965 bis 1978, konnten meine niedergeschriebenen Erinnerungen dem Jahr zugeordnet werden und somit entstand der Erfahrungsroman. 

«Niemandskinder - verdingt und verachtet» zeigt mein tiefstes inneres Geheimnis, welches ich selbst vor meinem Ehemann und meinen Kindern lange verschwiegen habe.

 

«Ich möchte festhalten, dass ein Erfahrungsroman immer mit den momentanen Emotionen des Verfassers niedergeschrieben wird.

 

Meinen Verursachern habe ich das Unrecht vergeben und trotz vielen Holpersteinen auf meinem Lebensweg, führe ich heute ein Sinnerfülltes Leben.



WARUM DER TITEL NIEMANDSKIND

Niemandskind ist ein Begriff für ein Kind, dessen Eltern unbekannt sind, sodass es niemandes Kind ist. Der Staat kommt für Niemandskinder auf.

Eine Adoption macht Sinn, weil das Kind zu einer Familie, der Adoptionsfamilie dazu gehört. Doch was geschieht, wenn die Adoptiveltern das angenommene Kind nicht mehr wollen? 

Das Kind wird erneut zu niemandes Kind.

Ich bin ein Niemandskind!

Mutter willigte nie zu einer Adoption ein. Ich wurde Ihr weggenommen, weil Sie arm und geschieden war.

Bis in die 70ger Jahre des 20. Jahrhunderts war es in der Schweiz eine Schande unehelich Kinder zu haben.



KOMMENDE LESUNGEN UND VERANSTALTUNGEN

Ich erzähle aus meinem Leben und lasse Sie an meinen Gefühlen und Gedanken teilhaben. Akten und andere Überraschungen lassen Sie tief in meine Welt eintauchen. 

Ich garantiere Ihnen, dass meine Vorträge und (Anti)Stigma Arbeit tiefsinnig und dennoch erfrischend sind und zum Nachdenken und Mitreden aller Anwesenden motivieren.

Ich freue mich auf Deine Kontaktaufnahme

******************************************

Veranstaltungsdaten folgen

****************************************** 


MEDIEN-BERICHTERSTATTUNGEN

FRAUBRUNNER ANZEIGER 

November 2017

Text: Karin Balmer

VON FRAU ZU FRAU

Januar 2018

POLIT FORUM BERN

21. September 2018

Buchlesung


VERGANGENE LESUNGEN